Wir waren in Frankreich

Voll im Wind
Wir sind tatsächlich
am  Sonntag, 26.10.2015, zum Gegenbesuch nach Frankreich aufgebrochen. Im Vorfeld musste einiges organisiert werden: das Programm, die Finanzierung (dem Jobcenter sei Dank!!), die Reisedokumente, die Kofferliste... . Aber dann standen alle mehr oder weniger gespannt auf Gleis 1 des Wuppertaler Hauptbahnhofs... und der Zug hatte 10 Minuten Verspätung, Verspätung, die wir uns eigentlich nicht leisten konnten, wenn wir alle vier weiteren Anschlusszüge pünktlich erreichen wollten. Es wurde knapp, klappte aber - diszipliniert wie wir waren - reibungslos (in Belgien fahren die Züge nämlich pünktlich). Nach gut sechs Stunden

Weiterlesen: Wir waren in Frankreich

Besuch aus Frankreich

Chti

April 2015 Die spitzenklasse bekommt Besuch. Eine Jugendgruppe aus Tourcoing, das ist eine Stadt in der Nähe von Lille (Nordfrankreich), schon fast an der belgischen Grenze, bekommt über das Deutsch-Französische Jugendwerk Gelegenheit, eine Begegnung mit ähnlich situierten Jugendlichen aus Deutschland zu erleben. Im Gegenzug sind die Jugendlichen der spitzenklasse gefordert, in Frankreich Fuß zu fassen. Das Vorhaben ist allein deshalb schon spannend, weil hier Jugendliche zusammenkommen, die eigentlich nicht auf eine Begegnung im Ausland orientiert sind... und die vordergründig auch keine gemeinsame Sprache haben. Also setzen wir die Hoffnung auf die non verbale Kommunikation. On vera. Das Programm steht. Montag: Kennenlernen und gemeinsame Stadtrallye, Dienstag: die jeweilige Region vorstellen und als eine Gruppe ein Drachenboot über den Beyenburger Stausee manövrieren; Mittwoch: Schwebebahnwerkstatt und Lunchen mit den Elefanten im Zoo; Donnerstag: HipHop und Modern Dance in der Wuppertaler Werkstatt für Tanz und Musik, anschließend Abtauchen in das Tal in der Zeit der Frühindustriealisierung.

Weiterlesen: Besuch aus Frankreich

Kemna

Wir waren dabei;
als 2008 die Stadt Wuppertal der Gräuel des Naziterrors gedachte. Vor 75 Jahren wurde dann das KZ in der Kemna errichtet, vor dann 25 Jahren engagierte sich der Stadtjugendring mit dem dem Mahnmal Kemna gegen das Vergessen. Die Jugendlichen der "spitzenklasse" haben 2002 einen Wanderweg von Langerfeld bis in die Kemna ausgeschildert. Leider war dieser Weg wegen der Autobahnbaustelle in den letzten Jahren kaum noch begehbar, viele Wegweiser waren abmontiert oder zerstört. Die Beschilderung wurde von den Schülerinnen und Schülern der "spitzenklasse" erneuert.

Weiterlesen: Kemna

Streetdance

Unser letztes Projekt lief in Kooperation mit "Kabawil". Die Idee, einen Jugendroman choreografisch umzusetzen gefiel uns von Anfang an und mit Petra Kron und Othello Johns haben wir schon erfolgreich zusammen gearbeitet. 

Weiterlesen: Streetdance

Wanderweg

Wanderweg 2008

Im April 2008 haben die Schülerinnen und Schüler der spitzenklasse die Beschilderung vom Wanderweg, der vom Langerfelder Markt zum Mahnmal Kemna führt, erneuert.

Weiterlesen: Wanderweg

Klettern

Jeden zweiten Montag, gehen wir ins Kletterzentrum Wupperwände. Hier erlernt jeder unserer Schülerinnen und Schüler das Sichern und auch das Klettern.

Weiterlesen: Klettern

Schülertal

Am 2. Februar 2009 ist zum ersten Mal der Wuppertaler Schülerpreis "Schülertal", von der WZ und der Bayer AG, verleihen worden. In der Aula der Gesamtschule Barmen wurde die whipspitzenklasse, für die Aufarbeitung von Musikinstrumenten des Kindermuseums, von Ann-Kathrin-Kramer mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen des Werkunterrichtes mit Sabine Backhausen von Kindern selbst hergestellte Musikinstrumente aufgearbeitet.

Weiterlesen: Schülertal

Zusätzliche Informationen